Bier ist für mich eine Quelle der Freude.

Die Fülle, die uns die Vielfalt beschert, das Staunen über Einzigartiges, und wie uns Echtheit berührt. Ein Bier, das authentisch mit Hingabe gebraut ist, bedeutet so viel mehr als ein geldwertes Produkt. Es ist Freude im Glas und auf dem Gaumen, es ist der Himmel auf Erden.

Sylvia’s Saloon

6. August, 20.00–22.00 Uhr, Thema „Neuseeland“
Eintrittspreis: 90,00 Euro inkl. Bierpaket,
Buddy-Aufpreis +30,00 Euro zzgl. MwSt.

MELDE DICH JETZT AN

Vielfältig

Besonders schön fand ich die entspannte und lockere Atmosphäre – schließlich ist man nicht nur zum Lernen sondern auch zum Genießen da. Auch fand ich spannend, dass die Teilnehmerschaft so unterschiedlich war: Vertreter aus dem Handel, Braumeister, Bier-Sommeliers.  Hierdurch ergeben sich Synergieeffekte und man lernt verschiedene Aspekte und Blickwinkel rund um das Thema „Craft-Bier“ kennen. Sylvia hat super moderiert und interessanten Input gegeben.
Teilnehmer bei Sylvia’s Saloon

Stan Stroh

Händler, Schokoring Getränke und Süßwaren eG, Nürnberg

Lehrreich

Die Bierauswahl war klasse und Sylvias Erklärungen sehr lehrreich: Ein guter Mix der Kontinente und eine Super-Recherche bei den fränkischen Bieren. Das Online-Format hat gut funktioniert. Toll der Nebeneffekt, dass keiner mehr fahren musste. Ich bin gern wieder dabei.
Teilnehmerin bei Sylvia’s Saloon

Silke van Ackeren

Bier-Sommelière und Leiterin der Biersommelier-Abende, Störtebeker Braumanufaktur, Stralsund

Saloon Post

Wer über alle Veranstaltungen und Angebote von „Sylvia’s Saloon“ rechtzeitig per E-Mail informiert werden und Neues aus meiner (Bier-)Welt erfahren will, trägt sich hier für ein kostenloses Abo der „Saloon Post“ ein.

JETZT EINTRAGEN

Raus aus der Sackgasse

Interview mit mir selbst.   Sk: Sylvia, wie kommt eine Frau drauf, sich so intensiv mit Bier zu beschäftigen? Sylvia Kopp: Dass ausgerechnet Du das fragst? Ich habe gehofft, dieses Interview würde anders verlaufen als all die anderen. Sk: Wieso? Sylvia Kopp: Die Frage...

mehr lesen

Frauen laden zum Braukränzchen

Das Brauhandwerk gilt als Männersache. Das war nicht immer so. Im frühen Mittelalter war Brauen fest in der Hand der Frauen. Nicht nur als eine von vielen Haushaltspflichten – „heute back’ ich, morgen brau’ ich“. Frauen betrieben gemeinsam kommunale Brauhäuser. Das...

mehr lesen

Darf’s etwas mehr Aroma sein?

Hopfenernte, alles leuchtet grün. Landwirt Martin Schmailzl führt die Besucher seines Vohburger Hofes in die Darre, hinauf auf den Boden der riesigen Scheune. Lose und nicht zu dick geschichtet liegen die grünen Dolden auf einem Gitternetz und werden mit heißer Luft...

mehr lesen

Eine eigene ART zu denken.

Wenn ich mein Publikum dazu inspirieren kann, offen zu sein, mehr auszuprobieren und die Vielfalt zu kultivieren, dann empfinde ich das als ein großes Geschenk.